Versiegelte Dummheit

10.03.2011 |

Ein Blick auf die Internetseite der Wortpatenschaftler offenbart in der unteren linken Ecke ein lustiges graues Dreieck, in dem drei in den Farben der deutschen Nationalflagge gehaltene Worte zu lesen sind. „Klar“, „logisch“, „treffend“ und vor allem deutsch kommt das Sprachsiegel des VDS daher. Sprachsiegel, das heißt, der Umständlichkeit eins vor den Latz zu knallen, indem man jenen, die da „gute Sprache“ verwenden einen dreifarbigen Stempel aufdrückt. Schande gebührt all den armen Sprachverwendern, die noch nicht im Besitz dieser ehrenvollen Auszeichnung sind. Ewiger Ruhm hingegen mag dem zuteil werden, der sich auszudrücken weiß – klar, logisch, treffend. Und schwarz, rot, gold. Denn anders ist es kaum zu erklären, dass auch das besonders unklar, unlogisch und unzutreffend daherkommende „Projekt Deutschland“ einer der 6 edlen Siegelträger ist. Die Philosophie dieses „Förderprojekts“ erläutert zum Beispiel, dass ein DVD-Player aus „China oder Rumänien [...] zwar nur 100 Euro kostet, aber nach 2 Jahren seinen Geist aufgibt oder schlecht funktioniert[...]“. Während das alles nur wenig mit klarer Sprache zu tun hat, Spricht die Gestaltung der Internetseite dagegen doch eine solche. Unter „Laden“ offenbart sie nämlich ihre einzige wirkliche Funktion: Hier kann man Tassen und Taschen mit dem hübschen Logo von „Projekt Deutschland“ erwerben. Es zeigt drei stilisierte Menschen, die einander an den Händen halten. Einer schwarz, einer rot, einer gold.

Eigene Bewertung: Keine Durchschnitt: 5 (2 Bewertungen)

Kommentare

Das Siegel kostet übrigens "zwischen 800,00 und 9000,00 Euro: je nach Umfang des Produkts. Die Auffrischung kostet ein Fünftel des Erstbetrags." (160€-1800€ nach einem Jahr)
Dafür kann jeder "Träger" sich das Siegel-Logo auf Website und Broschüren heften und bekommt ein eingehendes Lektorat seiner PR-Texte.
Professionelle Werbeagenturen, die sich nicht als gemeinnützige Organisationen tarnen (sich nicht vor Steuerabgaben drücken), bieten für den gleichen Preis zusätzlich die Erstellung eines kompletten Corporate Designs etc. an. Freie Lektoren machen disselbe Arbeit für ihre Kunden zu einem günstigeren Angebot.

Deutsche Werbetexter können übrigens nicht ins Ausland abwandern, denn die Muttersprache ist ihr Brot.

 

Eine herrliche Doppelmoral fährt jedoch der VDS: Der Verein, der die deutsche Wirtschaft schützen will, jagt deutschen Selbstständigen ihre Kunden ab - auf das auch sie bald beim Arbeitsamt sitzen und das "Projekt Deutschland" wieder ein paar Asiaten die Schuld dafür zuschieben kann.